Pfarrnachrichten von St. Peter im april 2007

 

Liebe Pfarrangehörige, liebe Freunde der Peterskirche!

Wenn ich ein Kreuz sehe, dann kommen mir oft die Worte in den Sinn: „Anderen hat er geholfen, sich selbst kann er nicht helfen“ (Mk 15,31). Anderen hat er geholfen - das müssen selbst seine Feinde widerwillig zugeben. Diese vielfältige Hilfe, welche Jesus den Menschen geschenkt hat, ließ sich nicht übersehen und totschweigen. Diese Hilfe hat nur ein Ziel: Er will, dass wir das Leben in Fülle haben. Er wendet sich gegen alles, was den Menschen am wahren Menschsein hindert. Er reißt die Mauer nieder, die zwischen Gott und Mensch aufgerichtet ist, die Mauer der Sünde. Seine Speise ist es, den Willen des Vaters zu erfüllen, und der Wille des Vaters ist das Heil der Menschen.
Nun hängt Jesus Christus am Kreuz. Warum hilft er sich selbst nicht? Will er es nicht, oder kann er es nicht? Das ist die quälende Frage der Apostel. Deshalb fliehen sie bei seiner Gefangennahme. Deshalb wird Petrus unsicher und ängstlich und verleugnet drei Mal den Herrn. Hat Jesu Macht hier - in ihm selbst - ein Ende? Aber dann wäre Gott machtlos angesichts des Leidens. Dann wäre der Tod allmächtig, und es gäbe nichts, woran man sich über den Tod hinaus noch klammern könnte. Wenn aber Gottes Macht stärker ist als der Tod; wenn also Jesus Christus sich selber helfen konnte, warum hat er es nicht gewollt? Der Versuch, auf diese Frage zu antworten, bleibt unvollständig und lückenhaft.
Wer anderen Menschen hilft, tut dies in der Regel aus der Position des Überlegenen. Der Gesunde hilft dem Kranken, der Sehende führt den Blinden, der Starke beschützt den Schwachen. Jesus ist weit darüber hinausgegangen. Er hilft den Menschen nicht aus der Position des Überlegenen und Distanzierten. Er ist nicht am Ufer stehen geblieben, sondern hat sich selbst hineingestürzt ins Meer des Leidens, in den Rachen des Todes. Er wollte auch den in äußerster Gottesferne lebenden Menschen nahe sein. Das ist das Geheimnis göttlicher Erlösung! Der Weg, die Menschheit zu retten, geht nicht am Tod vorbei, sondern durch den Tod hindurch. Der Weg zum neuen Leben führt nicht am Kreuz vorbei, sondern ans Kreuz und ins Grab. Jesus hat göttliche Macht, aber noch mehr göttliche Liebe, die nicht auf Distanz bleibt, sondern dem Menschen nachgeht, wo immer er sich befindet. So ist die Hilflosigkeit Jesu, sein stummes Erdulden unsere Rettung geworden. „Anderen hat er geholfen“, spotten die Schriftgelehrten, weil sie nicht begreifen, dass am Kreuz uns Menschen die entscheidende Hilfe zuteil wird, die uns ewiges Leben schenkt.
Deshalb rufen wir nicht nur am Karfreitag mit der ganzen Kirche:
„Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.“
Eine gesegnete Karwoche und ein gnadenreiches Osterfest wünscht Ihnen - auch im Namen meiner priesterlichen Mitbrüder -
Ihr
Prälat Herbert Jung
Stadtpfarrer

 

 

Gottesdienstordnung von Sankt Peter im Monat April

 

 

Sonntag:
7.00 Uhr und 8.00 Uhr Hl. Messen
9.00 Uhr Pfarramt mit Vidi aquam und Eucharistischem Segen
10.15, 11.15, 12.00 und 18.30 Uhr Hl. Messen

Werktag:
8.00, 9.00, 10.00, 11.00 und 18.00 Uhr Hl. Messen
17.25 Rosenkranz

Mittwochs von 11.30 - 16.00 Uhr ist die Kirche in der Regel wegen Reinigung geschlossen.

Donnerstag:
9.00 Uhr Amt der Corporis-Christi-Erzbruderschaft mit Sakramentsprozession und Eucharistischem Segen

Samstag:
17.30 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Vorabendmesse

Kindermesse:
entfallen wegen der Schulferien

Familienmesse:
Sonntag, 22. 4., 11.15 Uhr in St. Peter
Sonntag, 29. 4., 11.15 Uhr in St. Peter

Beichtgelegenheit:
Samstag 16.00 – 18.30 Uhr
Sonntag 7.00 – 10.00 Uhr
zusätzlich:
Gründonnerstag: 8.00 – 12.00 und 16.00 – 17.45 Uhr
Karfreitag: 9.30 – 12.00 Uhr
Karsamstag: 9.00 – 12.00 und 19.00 – 20.45 Uhr
Barmherzigkeitssonntag: 7.00 – 11.00 Uhr


Gottesdienstordnung in den Nebenkirchen
(St. Stephan: Bis auf weiteres wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen.)

Sonntag:
Asamkirche: 10.00 Uhr
Damenstift: 9.00 Uhr (n. d. Missale Romanum von 1962)
Herzogspital: 8.00 Uhr und 11.30 Uhr
St.Elisabeth: 9.00 Uhr
St.Jakob am Anger: 8.00 Uhr

Werktag:
Asamkirche: Montag, Dienstag, Donnerstag 17.00 Uhr, Mittwoch 8.30 Uhr, Samstag 18.00 Uhr
Damenstift: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag: 17.30 Uhr, Dienstag: 8.00 Uhr
Herzogspital: täglich 10.00 Uhr
St.Elisabeth: Donnerstag 18.30 Uhr; Herz-Jesu-Freitag 18.30 Uhr
St.Jakob am Anger: täglich 6.30 Uhr; Samstag: 7.00 Uhr
Jeweils am 9. eines Monats um 17.00 Uhr Amt zu Ehren der Seligen Mutter Theresia Gerhardinger

 

 

BESONDERE GOTTESDIENSTE UND KIRCHENMUSIK

 

Sonntag, 1. April - Palmsonntag / Kollekte für das Heilige Land
8.45 Uhr Palmweihe mit Prozession
9.00 Uhr Pfarrgottesdienst mit Eucharistischem Segen
Missa in A a cappella von Johann Caspar Aiblinger (1779-1867)

Mittwoch, 4. April
18.00 Uhr Keine Hl. Messe
Um 18.30 Uhr wird im Dom die Chrisam-Messe gefeiert, in der Kranken-, Katechumenenöl und Chrisam geweiht werden

Donnerstag, 5. April - Gründonnerstag
vormittags keine Hl. Messen
18.00 Uhr Messe vom Letzten Abendmahl - Konzelebration
Messe in G mit Orgel von Max Filke (1855-1911) und Messe in G a cappella von Lodovico Casali (1575-1647)

Freitag, 6. April - Karfreitag
9.00 Uhr Kreuzwegandacht
15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi
Passion und Gesänge zur Liturgie von Johann Taubenberger (1902-1985)
bis 21 Uhr Anbetung des Allerheiligsten am Hl. Grab

Samstag, 7. April - Karsamstag
8 - 13 Uhr Anbetung des Allerheiligsten am Hl. Grab
21.00 Uhr Feier der Osternacht (einschließlich Segnung der Speisen)
Deutsche Osternachtsmesse mit Bläsern von Johann Taubenberger (1902-1985)

Sonntag, 8. April - Ostersonntag
Hochfest der Auferstehung des Herrn - 40stündiges Gebet
9.00 Uhr Vidi aquam (choraliter), Pfarrgottesdienst mit Eucharistischem Segen
Messe in F von Karl Maria Pembaur (1876-1939)
12.30 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung bis zur Abendmesse
18.00 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Abendmesse
Nach jeder Hl. Messe erfolgt die Segnung der Speisen

Montag, 9. April - Ostermontag
Emmaustag - 40stündiges Gebet
9.00 Uhr Vidi aquam (choraliter), Pfarrgottesdienst mit eucharistischem Segen
Messe solenelle „De Pâques” von Charles François Gounod (1818-1893)
12.30 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung bis zur Abendmesse
18.00 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Abendmesse

Dienstag, 10. April - Dienstag der Osteroktav - 40stündiges Gebet
11.00 Uhr Hl. Messe; danach Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung bis zur Abendmesse
17.25 Uhr Rosenkranz und Sakramentsprozession, anschließend
18.00 Uhr Amt mit deutschen Liedern

Donnerstag, 12. April - Donnerstag der Osteroktav
9.00 Uhr Amt der Corporis-Christi-Erzbruderschaft mit Sakramentsprozession Eucharistischem Segen

Sonntag, 15. April - 2. Sonntag der Osterzeit - Weißer Sonntag - Barmherzigkeitssonntag
9.00 Uhr Vidi aquam (choraliter), Pfarrgottesdienst mit Eucharistischem Segen
Missa „Gloria concertata“ (in der Bearbeitung von Fridolin Limbacher) von Claudio Monteverdi (1567-1643)
11.15 Uhr Festgottesdienst der Arbeitsgemeinschaft der Oberpfälzer Heimatvereine
in München e.V. anläßlich des 80jährigen Bestehens - Musikalische
Gestaltung des Gottesdienstes: Gemischter Chor St. Georg, Pressath / Opf.
12.00 Uhr Keine Hl. Messe

Donnerstag, 19. April
9.00 Uhr Amt der Corporis-Christi-Erzbruderschaft mit Sakramentsprozession und Eucharistischem Segen

Samstag, 21. April
18.00 Uhr Gottesdienst zur Danksagung von Frau Marianne Rischart
Cäcilienmesse von Charles François Gounod (1818-1893)
Es singt der Kirchenchor der Pfarrei St. Maximilian

Sonntag, 22. April - 3. Sonntag der Osterzeit
9.00 Uhr Vidi aquam (choraliter) Pfarrgottesdienst mit Eucharistischem Segen
Krönungsmesse von W. A. Mozart (1756-1791)

Donnerstag, 26. April
9.00 Uhr Amt der Corporis-Christi-Erzbruderschaft mit Sakramentsprozession und Eucharistischem Segen

Sonntag, 29. April - 4. Sonntag der Osterzeit
9.00 Uhr Vidi aquam (choraliter) Pfarrgottesdienst mit Eucharistischem Segen
Messe Nr. 4 in F, op. 31 von Moritz Brosig (1815-1887)
11.15 Uhr Familiengottesdienst

____________________________________________________________________________________

Gebetsmeinung des Heiligen Vaters für den Monat April:

1.    dass jeder Christ, vom Heiligen Geist ergriffen, dem Ruf zur Heiligkeit treu folgt. 

2.    dass die Priester- und Ordensberufungen in Nordamerika und Ozeanien angesichts der seelsorglichen Not zunehmen. 

____________________________________________________________________________________


Veranstaltungen im Pfarrheim St. Peter, Thalkirchner Straße 11

 

KAB

Die Vorstandschaft lädt ein zu einem Filmabend (wie im Kino) am Dienstag, 17. April, um 19.30 Uhr, und freut sich über zahlreiche Teilnehmer. Auch Gäste sind, wie stets, herzlich willkommen.


St. Isidor- und Notburga-Bruderschaft

Die Bruderschaft lädt alle Mitglieder und Interessenten ein zur Zusammenkunft am Sonntag, 22. April. Die Seniorentheatergruppe „Spätzünder“ sorgt für einen vergnüglichen Nachmittag. - Ab 14.00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen.

 

 

Kirchenmusik in St. Peter / CD

 

Am Schriftenstand, im Pfarrbüro oder in der Sakristei können erworben werden:

 

Der Live-Mitschnitt des Konzertes für Orgel und Orchester am 21. Juli 2006 mit Werken von Händel, Pachelbel, Brixi, Liszt, Mozart, Reger und einer Improvisation über das Kirchenlied „Nun danket alle Gott“.

Dr. Berndt Jäger an der Klais-Orgel und das Orchester von St. Peter.   -   Preis: 10,-- €

 

Der Live-Mitschnitt des Konzertes für Orgel und Orchester  am 14. Oktober 2005 mit Werken von Haydn, Mozart und Guilmant und der Improvisation über das Kirchenlied „Wer nur den lieben Gott läßt walten“.

Dr. Berndt Jäger an der Klais-Orgel und das Orchester von St. Peter.   -   Preis: 10,-- €

 

Missa Sancti Huberti  für Soli, Chor, Orchester und Orgel von Johann Ries (1723 – 1784), Ave Maria von Franz Paul Lachner  (1803 – 1890) und Domine exaudi  von Joh. Bapt. Schiedermayr (1779 – 1840).

Leitung: Vinzenz Simon, Chor der Peterskirche, Orgel: Dr. Berndt Jäger, Orchester: Ensemble Lodron/München   -   Preis: 15,-- €

 

 

Bücher bzw. Broschüren über St. Peter

 

Am Schriftenstand, im Pfarrbüro oder in der Sakristei können erworben werden:

 

Heft 10:     Anne Wermescher, Der  Schrenkaltar.   Preis: 8,-- €

Heft 11:     Robert Kindelbacher, St. Peter  -  Kunst und Frömmigkeit.   Preis: 8,-- €

 

 

 

 

Herausgeber:

Kath. Stadtpfarramt St. Peter, Rindermarkt 1, 80331 München

Telefon: 2 60 48 28 — Telefax: 26 57 44

Internet: www.alterpeter.de

Email: St-Peter.Muenchen@erzbistum-muenchen.de

 

Das Pfarrbüro ist geöffnet von Montag bis Freitag

8.30 – 12.00 und 13.30 – 16.30 Uhr

Bankverbindung: HypoVereinsbank, Konto-Nr. 6 870 021 583 (BLZ 70020270)